„Beispielhaftes Engagement“

4. Februar 2015 um 17:22 Uhr

Ansgarmedaille 300 x 200 pxEngagierte Katholikinnen aus Lübeck und Flensburg erhalten die Ansgar-Medaille – Erzbistum Hamburg würdigt ehrenamtliches Engagement

Zwei Frauen aus Schleswig-Holstein erhalten am Sonntag, 8. Februar, die Ansgar-Medaille des Erzbistums Hamburg. Damit würdigt die Kirche ihr beispielhaftes Engagement. Dompropst Franz-Peter Spiza verleiht die Auszeichnungen im Gottesdienst am Patronatsfest des Erzbistums Hamburg, der um 10 Uhr im Hamburger St. Marien-Dom (Am Mariendom 1) beginnt.

Annelise Carolan (81) aus Lübeck wird für ihren jahrzehntelangen Einsatz im sozialen und ökumenischen Bereich geehrt. Sie hat unter anderem einen Besuchsdienst für ältere Menschen und das Weihnachtsessen ihrer Gemeinde für bedürftige Menschen initiiert. Sie ist Mitbegründerin der Lübecker Tafel und hat die katholische Kirche lange beim Runden Tisch im Lübecker Rathaus vertreten.

Hiltrud Thye (71) aus Flensburg erhält die Auszeichnung unter anderem für ihr Engagement beim „Ökumenischen Runden Tisch“ in Flensburg, als Begleiterin einer interkulturellen Frauengruppe und in vielen Bereichen der Militärseelsorge. Seit Jahren engagiert sie sich auch regional und überregional in der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd).

Die Ansgar-Medaille ist im Jahr 2000 geschaffen worden. Mit ihr werden Frauen und Männer für ihren „vorbildlichen Einsatz für die Kirche“ ausgezeichnet, so das Statut. Auch für bedeutende Leistungen im kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen Bereich kann sie vergeben werden. Die Medaille ist aus Silber gefertigt und teilvergoldet. Sie zeigt den Bistumsgründer Bischof Ansgar, der die thronende Gottesmutter verehrt. Die Darstellung wird von dem Schriftzug „Verdienstmedaille Erzbistum Hamburg“ umrahmt.