Das Erzbistum Hamburg nimmt Abschied von Erzbischof Averkamp

6. August 2013 um 12:56 Uhr

Averkamp_RequiemIn einem feierlichen Pontifikalrequiem im Hamburger St. Marien-Dom hat das Erzbistum Hamburg am Freitag (2. August 2013) Abschied von seinem ersten Erzbischof Ludwig Averkamp genommen. Averkamp war am Montag, 29. Juli, im Alter von 86 Jahren gestorben. Von 1995 bis 2002 der erste Erzbischof des wiedererrichteten Erzbistums Hamburg.

Papst Franziskus würdigte den Verstorbenen in einem Kondolenzschreiben: „In Liebe und Treue zu Christus sorgte er in seinem langjährigen Hirtendienst für die ihm anvertrauten Menschen und folgte seinem Meister zuletzt in der Zeit seiner Krankheit auch auf dem Weg des Leidens nach“, schreibt der Papst. Es sei ihm stets ein besonderes Anliegen gewesen, das Gebetsleben der Gläubigen zu fördern.

Auch Erzbischof Werner Thissen betonte in seiner Predigt das Engagement Averkamps für eine lebendige Gebetskultur. Damit habe er dem Erzbistum „ein festes geistliches Fundament“ gegeben. Thissen rief die Gemeinde „im Gedenken an Erzbischof Ludwig zu einer Solidarität im täglichen Beten auf“.

Für die Deutsche Bischofskonferenz würdigte der Bischof Norbert Trelle den verstorbenen Erzbischof als „Persönlichkeit, der es vor allem um die Menschen ging“. Er sei ein Mensch mit feinsinnigem Humor gewesen, „der zuhören konnte und, wenn die Wogen hochgingen, immer auf Versöhnung und Ausgleich bedacht war“. Die Arbeit in der deutschen Bischofskonferenz habe er wesentlich geprägt: „Es gab keine Sitzung, in die er nicht mit einem Lösungsvorschlag vorbereitet hineinging.“

An dem Requiem im Hamburger St. Marien-Dom nahmen unter anderen der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Jean-Claude Périsset, der Kölner Kardinal Joachim Meisner, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode, der frühere Limburger Bischof Franz Kamphaus und die Hamburger Weihbischöfe Norbert Werbs und Hans-Jochen Jaschke teil. Aus der Politik waren der Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft, Frank Schira, die Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtages, Marlies Fritzen, und der Hamburger Innensenator Michael Neumann unter den Trauergästen.