Die Lübecker Märtyrer im Dom

14. April 2011 um 1:31 Uhr

ausstellung_LuebMaertAm 25. Juni werden in Lübeck die katholischen Geistlichen Hermann Lange, Eduard Müller und Johannes Prassek seliggesprochen und der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink geehrt. Im Vorfeld dieser Feier ist im Hamburger St. Marien-Dom eine Ausstellung über die vier Geistlichen zu sehen.

Die Ausstellung wird vom 16. April bis 15. Mai im Statiogang des Doms gezeigt.
Sie ist täglich zwischen 9 und 19 Uhr geöffnet. Eine Besichtigung während der Gottesdienste ist nicht möglich. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung führt in den Werdegang und das Zusammentreffen der Lübecker Geistlichen ein – von ihrer Herkunft bis zu ihrem gewaltsamen Tod im November 1943. Dabei stellt sie das Eintreten der Geistlichen für ihren Glauben und gegen das nationalsozialistische Unrechtssystem vor Augen. Auch die Wirkungsgeschichte nach 1943, das Seligsprechungsverfahren und die Bedeutung der Seligsprechung werden in der Ausstellung thematisiert. Zudem stellt sie das Leben der Lübecker Märtyrer in den Kontext ihrer Zeit. Parallel zum persönlichen Erzählstrang werden schlaglichtartig Konstellationen und Ereignisse der deutschen und europäischen Geschichte verdeutlicht. Zentraler Bestandteil sind zehn Text-Bild-Tafeln, auf denen das Leben der Geistlichen und das Zeitgeschehen erzählt werden. Hinzu kommen zahlreiche Fotos sowie Bilder, die Lübecker Kunststudenten zum Thema erstellt haben.