Erzbischof Heße verleiht Ansgar-Medaillen

26. Januar 2016 um 15:00 Uhr

Ansgarmedaille 300 x 200 px

Kirche würdigt herausragendes Engagement

Rudolf Courth aus Ahrensburg, Renate Krüger aus Schwerin und Bernhard Schwichtenberg aus Kiel erhalten am Sonntag, den 31. Januar die Ansgar-Medaille des Erzbistums Hamburg. Damit würdigt die Kirche ihr beispielhaftes Engagement. Erzbischof Stefan Heße verleiht die Auszeichnungen im Gottesdienst am Patronatsfest des Erzbistums Hamburg, der um 10.00 Uhr im St. Marien-Dom beginnt.

Rudolf Courth (74) aus Ahrensburg hat sich vor allem für Kinder im kolumbianischen Bogotá engagiert. Im Jahr 2000 gründete er den Verein Kinderhilfswerk für Bogotá. Der Verein konnte bislang fast 1,3 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um für den Schulbesuch und für die Ernährung von Kindern in den Elendsvierteln der kolumbianischen Hauptstadt zu sorgen.

Die Schriftstellerin Renate Krüger (81) aus Schwerin hat mit ihren Arbeiten wichtige Beiträge zur katholischen Kirchengeschichtsschreibung in Mecklenburg geleistet, insbesondere auch zur Rezeption des Schweriner Weihbischofs Niels Stensen. Die Schweriner Propsteigemeinde St. Anna verdankt ihr die erste Inventarisierung der 1984 wiederaufgefundenen historischen Bibliothek.

Der Künstler Bernhard Schwichtenberg (77) aus Kiel wird für sein jahrzehntelanges Engagement in seiner Kieler Heimatgemeinde und seine Mitarbeit in der Kunstkommission des Erzbistums Hamburg geehrt. Außerdem würdigt die Kirche seinen Einsatz in der Volksinitiative für einen Gottesbezug in der schleswig-holsteinischen Landesverfassung und seine künstlerische Auseinandersetzung mit religiösen Themen.

Die Ansgar-Medaille ist im Jahr 2000 geschaffen worden. Mit ihr werden Frauen und Männer für ihren „vorbildlichen Einsatz für die Kirche“ ausgezeichnet, so das Statut. Auch für bedeutende Leistungen im kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen Bereich kann sie vergeben werden. Die Medaille (siehe Foto) ist aus Silber gefertigt und teilvergoldet. Sie zeigt den Bistumsgründer Bischof Ansgar, der die thronende Gottesmutter verehrt. Die Darstellung wird von dem Schriftzug „Verdienstmedaille Erzbistum Hamburg“ umrahmt.

Der Gottesdienst im St. Marien-Dom ist gleichzeitig der Auftakt zur 43. St. Ansgar-Woche der katholischen Kirche in Hamburg. Das komplette Programm finden Sie hier.