„Freut euch, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind“

Veröffentlicht am 29. Januar 2021 um 15:00 Uhr

Das nächste Totengedenken im St. Marien-Dom findet am Freitag, den 5. Februar um 15.00 Uhr statt. Passend zum Fest Darstellung des Herrn, das wir wenige Tage zuvor feiern, wird im Mittelpunkt des etwa halbstündigen Wortgottesdienstes das Evangelium von der Darstellung Jesu im Tempel (Lk 2,22-40) stehen. Darin begegnet uns ein Satz, der auch in der Trauer hilfreich sein kann: „Nun lässt du, Herr, deinen Knecht in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen …“ Wie immer beim Totengedenken im St. Marien-Dom werden im Gottesdienst außerdem Kerzen für die Verstorbenen entzündet und deren Namen genannt. Eingeladen sind alle Angehörigen der im Kolumbarium Beigesetzten, aber auch an alle anderen Betroffenen, die um einen lieben Menschen trauern. Für die Angehörigen ist anschließend auch ein Besuch des Kolumbariums möglich.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Feier von Gottesdiensten in Corona-Zeiten. Unter anderem werden alle Teilnehmer/innen gebeten, während des Gottesdienstes eine OP- oder FFP2-Maske zu tragen und ihre Namen und Telefonnummern am Eingang des Doms zu hinterlassen.

Bild: Ausschnitt aus einer Epitaphplatte vom alten Hochaltar von St. Marien. Zu sehen ist die Darstellung Jesu im Tempel: Links die greise Prophetin Hanna, in der Mitte Simeon mit Jesus auf dem Arm, rechts Josef und Maria. Die Platte ist heute im rechten Seitenschiff des Doms zu finden. Foto: © St. Marien-Dom Hamburg / Andreas Lechtape.