Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie

Veröffentlicht am 27. Februar 2021 um 9:00 Uhr

Trauer. Für viele Menschen wird die Corona-Pandemie immer mit diesem Wort in Verbindung stehen. Mehr als zwei Millionen Corona-Tote zählt die Welt momentan. Der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) hat deswegen dazu aufgerufen, an jedem Tag der Fastenzeit in einem europäischen Land an die Opfer der Corona-Pandemie zu erinnern. Nachdem am 17. Februar in Albanien begonnen wurde, schließt sich die Deutsche Bischofskonferenz am heutigen Samstag den europaweiten Gottesdiensten zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie an.

Erzbischof Stefan Heße hat die Initiative zum Anlass genommen, eine Andacht im Kolumbarium des St. Marien-Doms zu feiern, in der er der vielen Toten gedachte. „Ein Luftholen und ein Gedenken an die Opfer, die diese Pandemie hervorgerufen hat, ist nach fast einem Jahr Corona wichtig“, so der Erzbischof, der sich klar für einen Gedenktag am Ende dieser Pandemie ausspricht. Denn wenn die Krise vorbei ist, brauche es einen Platz für Erinnerungen. Wir laden Sie ein, diesen Gottesdienst am heimischen Bildschirm mitzufeiern (siehe hier bzw. unten).

Wenn auch Sie einen geliebten Menschen verloren haben oder aus anderen Gründen mit jemandem sprechen möchten, stehen Ihnen die Seelsorger/innen der Dompfarrei im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie sich rund um die Uhr unter den Rufnummern 0800 / 111 0 111 oder 0800 /111 0 222 an die Telefonseelsorge wenden.