Gründung der Pfarrei St. Ansgar

Veröffentlicht am 20. September 2021 um 19:13 Uhr

In der Mitte Hamburgs wird am kommenden Sonnabend, den 25. September die neue Pfarrei St. Ansgar errichtet. Den Festgottesdienst feiern Erzbischof Stefan Heße und Weihbischof Horst Eberlein gemeinsam mit 500 Gottesdienstteilnehmern aus dem vier Ursprungspfarreien und Vertretern aus Politik und Ökumene um 11.00 Uhr auf dem Domplatz. Unter den Gästen wird auch Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher sein, er wird ein Grußwort sprechen. Wegen der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme am Gottesdienst vor Ort nur mit einem Ticket möglich, die Tickets sind bereits vergeben. Der Gottesdienst wird jedoch live im Internet übertragen, sodass eine Mitfeier am heimischen Bildschirm möglich ist.

Die neue Pfarrei St. Ansgar entsteht aus den vier Pfarreien St. Marien (St. Georg), St. Ansgar „Kleiner Michel“ (Neustadt), St. Sophien (Barmbek) und St. Joseph (Altona) und hat rund 21.200 Mitglieder. Zu ihr gehören sechs Kirchen, vier Schulen, vier Kindertagesstätten, neun fremdsprachige Gemeinden und rund 50 weitere „Orte kirchlichen Lebens“ – das sind zum Beispiel Ordensniederlassungen, Bildungseinrichtungen und Beratungsstellen.

Pfarrer der neuen Pfarrei wird der bisherige Dompfarrer Peter Mies. Er wird von fünf Priestern und fünf weiteren pastoralen Mitarbeiter/innen unterstützt. Das Pastoralkonzept der neuen Pfarrei benennt fünf Herausforderungen und Chancen für die künftige Pastoral in der Hamburger City: Internationalität, Offene Kirchen und Orte, Situative Seelsorge, Vernetzung und Armut. „Ich freue mich darauf, zusammen mit dem Team dieses Konzept in den nächsten Monaten und Jahren mit Leben zu erfüllen“, so Dompfarrer Peter Mies.

Die Errichtung der Pfarrei St. Ansgar ist Teil eines Restrukturierungsprozesses im Erzbistum Hamburg: Aus früher 88 selbständigen Pfarreien werden bis zum kommenden Jahr 28 neue (Groß-) Pfarreien gebildet. Der Prozess ist weitgehend abgeschlossen, 24 dieser neuen Pfarreien sind bereits errichtet worden. Ziel dabei ist nicht nur eine Restrukturierung, sondern – vor allem – eine bessere Vernetzung aller Gemeinden und Orte kirchlichen Lebens untereinander und somit eine Belebung der Pastoral.

In den Tagen vor der Errichtung der neuen Pfarrei ist eine Festwoche geplant: Auftakt war die „Nacht der Kirchen“ am vergangenen Sonnabend, an der sich alle vier Ursprungspfarreien beteiligt haben. Am Montag, den 20. September führt eine „Wallfahrt der Armen“ nach Lübeck, bevor tags darauf die Kinder aller Kitas der neuen Pfarrei im „Kleinen Michel“ zusammenkommen. Am Mittwoch sind alle Jugendlichen zu einer Spray-Aktion unter dem Titel „Sprüh(e) los“ nach St. Sophien eingeladen, am Donnerstag endet eine Internationale Marien-Wallfahrt mit einer Heiligen Messe auf dem Domplatz. Höhepunkt und Abschluss der Woche ist dann der Festgottesdienst anlässlich der Gründung der neuen Pfarrei (s.o.) am kommenden Samstag.

Die Web-Adresse der neuen Pfarrei St. Ansgar lautet wie folgt: www.sankt-ansgar.de

Bild: Logo der neuen Pfarrei St. Ansgar