Horst Eberlein wird neuer Weihbischof des Erzbistums Hamburg

9. Februar 2017 um 12:00 Uhr

Papst Franziskus hat den Schweriner Propst Horst Eberlein zum neuen Weihbischof des Erzbistums Hamburg ernannt. Die Ernennung wurde am Donnerstag, 9. Februar, um 12 Uhr im Vatikan und in Hamburg bekanntgegeben. Die Bischofsweihe empfängt Eberlein am Sonnabend, 25. März. Der Weihegottesdienst im Hamburger St. Marien-Dom beginnt um 10.30 Uhr.

Horst Eberlein wurde 1950 in Walsleben/Altmark geboren und 1977 in Waren/Müritz zum Priester geweiht. Er arbeitete dann als Kaplan in Wittenburg und Neubrandenburg. Danach leitete er als Pfarrer die Gemeinden in Friedland, Hagenow und Rostock. Seit 2009 ist er Pfarrer der Propsteigemeinde St. Anna in Schwerin. Papst Johannes Paul II. ernannte Eberlein im Jahr 2000 zum „Ehrenkaplan Seiner Heiligkeit“ mit dem Titel Monsignore. Im Juni 2015 berief Erzbischof Stefan Heße ihn in das Domkapitel des Erzbistums Hamburg und 2016 zum Dekan für die Region Mecklenburg.

Als Weihbischof wird Eberlein Erzbischof Stefan Heße in der Leitung des Erzbistums Hamburg unterstützen. Er ist für das ganze Erzbistum zuständig und wird seinen Sitz in Hamburg haben. Er wird das Sakrament der Firmung spenden, Visitationen durchführen und einige andere Aufgabenbereiche übernehmen. Außerdem ist er Mitglied der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz.

Eberlein ist der erste Weihbischof, der aus dem 1995 errichteten Erzbistum Hamburg hervorgeht. Seine Vorgänger Norbert Werbs und Hans-Jochen Jaschke waren bereits seit 1981 bzw. 1989 Weihbischöfe in der Apostolischen Administratur in Schwerin bzw. im Bistum Osnabrück.

Quelle: kpi