Lübecker Märtyrer

31. Oktober 2012 um 0:54 Uhr

Luebecker Maertyrer MariendomIm Hamburger St. Marien-Dom ist ein Gedenkort für die vier Lübecker Märtyrer geschaffen worden. Der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink und die drei katholischen Kapläne Johannes Prassek, Eduard Müller und Hermann Lange hatten in Lübeck gegen die Verbrechen der Nationalsozialisten protestiert. Am 10. November 1943 wurden sie im Hamburger Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis ermordet. Innerhalb weniger Minuten starben sie unter dem Fallbeil. Im vergangenen Jahr wurden die drei Kapläne seliggesprochen.

An die vier Geistlichen erinnert jetzt eine Arbeit der Hamburger Künstlerin Ricarda Wyrwol. Um einen Pfeiler des Langhauses ist ein Bronzeband mit den Namen der Geistlichen gelegt. Über dem Band ist ein stilisiertes Guillotinenmesser angebracht, unter dem Band ein Kelch.

Erzbischof Werner Thissen weiht den Gedenkort am Donnerstag, 1. November, dem Fest Allerheiligen. Die Weihe findet am Ende des Pontifikalamtes statt, das der Erzbischof um 18.15 Uhr mit der Gemeinde feiert.