Totengedenken mit besonderer musikalischer Gestaltung

Veröffentlicht am 2. Dezember 2020 um 0:00 Uhr

„Freut euch, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind“ – unter diesem Titel findet auch am Gedenktag der heiligen Barbara am Freitag, den 4. Dezember um 15.00 Uhr das regelmäßige Totengedenken im St. Marien-Dom statt. In diesem Monat wird der Gottesdienst musikalisch in besonderer Weise gestaltet: Es musizieren Jutta Borowski (Oboe) und Hubertus Ebbesmeyer (Orgel und Flügel). Eingeladen sind nicht nur die Angehörigen der im Kolumbarium Beigesetzten, sondern auch alle anderen Betroffenen, die um einen lieben Menschen trauern. Herzlich willkommen!

Es wird ein etwa halbstündiger Wortgottesdienst in der Kirche gefeiert. Dabei werden Kerzen für die Verstorbenen angezündet und deren Namen genannt. Anschließend ist für die Angehörigen der dort Beigesetzten auch ein Besuch des Kolumbariums möglich.

Bitte beachten Sie die behördlichen Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Unter anderem werden alle Teilnehmer gebeten, im Dom einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie ihren Namen und ihre Telefonnummer zur Nachverfolgung von Infektionsketten am Eingang zu hinterlassen.

Und noch ein Hinweis: Das Totengedenken im St. Marien-Dom findet in der Regel am ersten Freitag des Monats um 15.00 Uhr statt. Da der erste Freitag im Januar jedoch ein Feiertag (= Neujahr) ist, findet das nächste Totengedenken erst am Freitag, den 8. Januar 2021 statt.