Verleihung der Ansgar-Medaillen und Einführung eines neuen Domkapitulars

24. Januar 2017 um 12:00 Uhr

Renate Anhaus und Heribert Dernbach, beide aus Hamburg, erhalten am Sonntag, den 29. Januar die Ansgar-Medaille des Erzbistums Hamburg. Damit würdigt die Kirche ihr beispielhaftes Engagement. Erzbischof Stefan Heße verleiht die Auszeichnungen im Eröffnungsgottesdienst der St. Ansgar-Woche, der um 10.00 Uhr im St. Marien-Dom beginnt. Ferner wird in diesem Gottesdienst Berthold Bonekamp in sein Amt als Domkapitular eingeführt (siehe Meldung vom 05. Januar 2017).

Renate Anhaus wird für ihren Einsatz beim Aufbau und bei der Weiterentwicklung des katholischen Verbandes „In Via“ in Hamburg geehrt, der vor allem in der Jugendsozialarbeit tätig ist. Heute arbeitet „In Via“ an 28 Standorten in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Heribert Dernbach erhält die Auszeichnung für sein Engagement in der Suchtkrankenhilfe und Obdachlosenarbeit, in einem Patenschaftsprogramm zugunsten indischer Kinder und bei der Entwicklung und Umsetzung der Pläne für das Trauerzentrum St. Thomas Morus in Hamburg-Stellingen.

Die Ansgar-Medaille (siehe Foto) wurde im Jahr 2000 geschaffen. Mit ihr werden Frauen und Männer für ihren „vorbildlichen Einsatz für die Kirche“ ausgezeichnet, so das Statut. Auch für bedeutende Leistungen im kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen Bereich kann sie vergeben werden. Die Medaille ist aus Silber gefertigt und teilvergoldet. Sie zeigt den Bistumsgründer Ansgar, der die thronende Gottesmutter verehrt. Die Darstellung wird von dem Schriftzug „Verdienstmedaille Erzbistum Hamburg“ umrahmt.

Quelle: kpi