Weihbischof Hans-Jochen Jaschke wird 75

26. September 2016 um 9:00 Uhr

wb hans-jochen jaschkeEr ist der dienstälteste deutsche Bischof. Er gilt als Spezialist für die Ökumene und den interreligiösen Dialog. In den Medien nimmt er immer wieder zu aktuellen und heiklen Fragen Stellung. Am Donnerstag, den 29. September, wird der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke 75 Jahre alt.

In der Einladung an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem Geburtstagsempfang schreibt Jaschke: „Das ist auch in unserer Kirche ein wichtiger Einschnitt: Ich biete dem Papst meine Emeritierung an und erwarte dann seine sicherlich positive Entscheidung. Die längste Zeit meines Lebens an einem Ort umfasst die Jahre als Weihbischof in Hamburg und Schleswig-Holstein: zuerst im Hamburger Kirchenverband und seit 1995 im neuen Erzbistum.“

Das Erzbistum Hamburg feiert den Geburtstag des Weihbischofs am Sonnabend, den 8. Oktober. Um 10.30 Uhr beginnt im St. Marien-Dom ein Pontifikalamt. Die Predigt hält Weihbischof Jaschke. Anschließend sprechen Erzbischof Stefan Heße, Landesbischof Gerhard Ulrich und Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. Nach dem Gottesdienst findet ein Empfang statt.

Hans-Jochen Jaschke wurde 1941 im oberschlesischen Beuthen geboren. Er studierte Theologie und Philosophie in Frankfurt und Münster und wurde 1967 in Osnabrück zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe arbeitete er zunächst als Vikar in Bremen. 1974 promovierte er bei Joseph Ratzinger in München mit einer Arbeit über den heiligen Bischof Irenäus von Lyon. Bis 1983 leitete Jaschke das Niels-Stensen-Kolleg in Münster. Danach war er sechs Jahre Pfarrer in Quakenbrück. Am 8. Januar 1989 wurde er in Osnabrück zum Bischof geweiht und ist seitdem Weihbischof in Hamburg. In der Bischofskonferenz gehörte Jaschke den Kommissionen für Pastoral und Ökumene an; er leitete die Unterkommission für den interreligiösen Dialog.

Quelle: kpi | Foto: Kathrin Erbe