Kultur-Kalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Orgelkunst IX

Samstag, 13.08.2022 - 20:00 Uhr

mit Tom Winpenny, Orgel (St. Albans / Großbritannien)
Karten € 10,- (ermäßigt € 7,-)

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Toccata und Fuge in d-moll BWV 565

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Concerto op. 4/5 in F-Dur, arr. Marcel Dupré (1886–1971)
Larghetto – Allegro – Alla Siciliana – Presto

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Fantasie und Fuge in C KV 394

Judith Bingham (* 1952)
Bright Spirit (2001) arr. Judith Bingham, Tom Winpenny

Camille Saint-Saëns (1835–1921)
Prelude und Fugue in G op. 109/2

Robert Schumann (1810–1856)
aus den 6 Fugen über den Namen BACH
Mäßig, doch nicht zu langsam – Lebhaft

Olivier Messiaen (1908–1992)
Joie et Clarté des Corps glorieux aus „Les Corps glorieux“ (1939)

Simon Preston (1938–2022)
Toccata (1998)

 

Foto © Simon Tottman

Tom Winpenny ist Assistant Master of the Music an der St Albans Cathedral, wo er unter anderem die täglichen Chorgottesdienste begleitet und den gefeierten Cathedral Girls Choir leitet. Zuvor war er Sub-Organist an der St Paul’s Cathedral und trat während dieser Zeit mit dem Cathedral Choir bei der American Guild of Organists National Convention auf und spielte bei vielen großen Staatsanlässen. Er wird regelmäßig auf BBC Radio gesendet und war regelmäßig in Pipedreams von American Public Media zu sehen. Außerdem ist er musikalischer Leiter des Londoner Pro Arte Choir.

Als Chorknabe am York Minster begann er mit Orgelunterricht bei John Scott Whiteley und setzte danach seine Ausbildung als Musikwissenschaftler am Eton College bei Alastair Sampson fort. Nachdem er den Posten eines Organ Scholar an der Kathedrale von Worcester und dann der St George’s Chapel in Windsor Castle bekleidet hatte, war er drei Jahre lang Orgel Scholar am King’s College in Cambridge. Mit dem Choir of King’s College gab er Konzerte in den USA, Hongkong und ganz Europa und trat als Begleiter bei CD-Veröffentlichungen bei EMI Classics in Erscheinung.

Er wirkte bei der Uraufführung von Werken von Judith Weir, Cecilia McDowall, Judith Bingham, Carl Rütti, Peter Dickinson, Jonathan Dove, Francis Grier, Alec Roth und Francis Pott mit. Er studierte bei Thomas Trotter und Johannes Geffert und gewann 2008 den 1. Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Orgelwettbewerb in Miami.

Von Tom Winpenny liegen zahlreiche Aufnahmen u. a. mit Musik von Francis Grier, Peter Racine Fricker, Malcolm Williamson und John Joubert, Lennox und Michael Berkeley, John McCabe, Charles Villiers Stanford, Judith Bingham und Francis Pott vor. Seine Aufnahmen von Messiaens „Les Corps glorieux/Messe de la Pentecôte“ und „Livre d’orgue“ (Naxos) wurden jeweils mit Fünf-Sterne-Rezensionen sowohl in der Zeitschrift „Chor and Orgel“ als auch in der französischen Zeitschrift „Diapason“ ausgezeichnet.

Details

Datum:
Samstag, 13.08.2022
Zeit:
20:00 Uhr