Konzertreihe „Orgelkunst“ wird mit Organisten aus Bordeaux, München und Paris fortgesetzt

Veröffentlicht am 9. Juli 2022 um 20:00 Uhr

Noch bis Mitte September erklingt immer samstags um 20.00 Uhr Orgelmusik der Extraklasse im St. Marien-Dom:

Beim fünften Konzert im Rahmen der Reihe „Orgelkunst“ am 16. Juli ist Jean-Baptiste Dupont (Foto) aus Bordeaux zu Gast. Auf dem Programm stehen Werke u.a. von César Franck (der in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag feiert), Maurice Ravel und Claude Debussy sowie drei Sätze aus der Ballettmusik „Petruschka“ von Igor Strawinsky in einer Transkription für Orgel. Hörenswert!
Weitere Informationen.

Eine Woche später – am 23. Juli – stehen dann Komponisten des deutschen Sprachraums im Mittelpunkt: Es erklingt Musik von Johann Ludwig Krebs, Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Klose, Harald Genzmer und Max Reger. Solist ist Prof. Gerhard Weinberger, der jahrzehntelang u.a. an den Musikhochschulen in München und Detmold tätig war und Generationen junger Organisten geprägt hat.
Weitere Informationen.

Am 30. Juli ist dann Olivier Penin an der Beckerath-Orgel des Doms zu erleben, der als Musikdirektor an der Basilika Sainte-Clotilde in Paris tätig ist. Er bringt französische Orgelmusik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zu Gehör, nämlich Kompositionen von Louis Vierne, Eugène Gigout, Gabriel Pierné, Claude Debussy und – vor allem – César Franck. Formidable!
Weitere Informationen.